Suzuki Presse
Kraftvoll und sparsam: Neuer 2.4-Liter-Motor für den Grand Vitara

Stärkerer Benziner erweitert Motorangebot beim Dreitürer und ersetzt das Zweiliter-Aggregat beim Fünftürer

Aras de los Olmos/Bensheim, 01. September 2008

Suzuki modernisiert seine Antriebspa¬lette. Sowohl der dreitürige als auch der fünftürige Grand Vitara erhalten einen kräftigeren Benziner, der in dem beliebten SUV (Sport Utility Vehicle) für noch bessere Fahrleistungen sorgt. Der moderne Vierzylinder-Reihenmotor leistet bei einem Hubraum von 2.4 Litern 122 kW (166 PS) 18,4 Prozent mehr als das bis dato verwendete Zweiliter-Aggregat (103 kW/140 PS). Mit 225 Newtonmetern stieg das maximale Drehmoment sogar um 23 Prozent und es steht dem Fahrer bereits 200/min früher bei 3.800 Umdrehungen zur Verfügung. Dies erlaubt eine souveränere Fahrweise bei einem insgesamt niedrigeren Drehzahlniveau. Der kombinierte Normverbrauch lautet dabei für den Dreitürer: 8,8 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 205 g/km entspricht. Beim Fünftürer liegt der Verbrauch bei 9,0 Liter pro 100 km – und damit um nur zwei Prozent höher als beim bisherigen Triebwerk, obwohl das Drehmoment um 23 Prozent zulegte. Der CO2-Ausstoß beträgt 208 g/km.

Der 2.4-Liter-Leichtmetallmotor ist ausgerüstet mit einem variablen Ventiltrieb und vier Ventilen pro Zylinder. Eine Multipoint Injection (MPI) übernimmt die Gemischaufbereitung. Selbstverständlich erfüllt der Motor die Abgasnorm Euro 4 – unter anderem Dank der Einlass-Drallklappensteuerung. Durch das moderne Schaltsaugrohr ist eine Beschleunigung für den Dreitürer in nur 11,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100 möglich, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Fünf km/h mehr schafft der fünftürige Grand Vitara, den 0-100-Sprint erledigt er 11,7 Sekunden.

Bremsanlage adaptiert

Der 2.4-Liter-Motor erweitert beim Dreitürer das Benziner-Angebot und ersetzt das bisherige Zweiliter-Aggregat (140 PS) beim Fünftürer. Wer beim Dreitürer die Ausstattung „Comfort“ wählt, kann den neuen Motor auch mit einem Viergang-Automatikgetriebe kombinieren. Beim Fünftürer hat der Kunde die Automatikwahl in den beiden Ausstattungslinien „Comfort“ und „Comfort+“. Technisch aufgewertet wurde der Grand Vitara auch bei der Bremsanlage. Bis auf das 1.6-Liter-Einstiegsmodell verfügen künftig alle anderen Versionen über hintere Scheibenbremsen.

Im Zuge der erweiterten Motorisierung wurde beim Grand Vitara auch eine leichte optische Modellpflege vorgenommen. So lassen Außenspiegel mit integriertem Blinker (außer 1.6-Liter-Benziner), ein neuer Grill und ein geänderter vorderer Stoßfänger den erfolgreichen Kompakt-SUV frischer und moderner aussehen. Durch das neue Gesicht wuchs zudem der vordere Karosserieüberhang um 30 Millimeter. Die Gesamtlänge des Grand Vitara beträgt nun 4,06 Meter (1.6-Liter-Benziner 4,03 Meter) für den Drei- und 4,5 Meter für den Fünftürer. Neue 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im Fünfspeichendesign sorgen für einen sportlicheren Auftritt. Der Fünftürer in der Ausstattung „Comfort+“ rollt außerdem auf exklusiven 18-Zoll-Alurädern mit sieben Speichen.

Bedienung einfacher

Auch innen erhielt der Grand Vitara ein kleines Facelift. Neu ist der im Tachometer integrierte Info-Bildschirm, der den Fahrer unter anderem über Kraftstoffverbrauch und verbleibenden Tankinhalt informiert sowie wichtige Warnhinweise gibt. Zudem wurde das Design der Klimaanlage geändert. Die Bedienung ist jetzt noch einfacher als zuvor. Zwischen den beiden Drehschaltern für Temperatur und Gebläse wird die momentane Klimatisierung und Luftverteilung auf einem runden Display angezeigt. Neue Sitzbezüge schaffen zudem eine frischere und freundlichere Atmosphäre.

Hoher Sicherheitsstandard

Was die Sicherheit betrifft, geht Suzuki wie bei all seinen Modellen auch beim Grand Vitara keinerlei Kompromisse ein. Selbstverständlich sind, unabhängig von der Ausstattung, alle Grand Vitara Modelle mit einem permanenten Allradantrieb, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), einem Bremsassistenten, ESP®, sechs Airbags sowie einer Isofix-Kindersitzbefestigung ab Werk ausgestattet.

Die Preise für den Grand Vitara in der neuen Motorisierung beginnen bei 24.000 Euro (Dreitürer) in der Ausstattungslinie „Club“. Schon bei ihr sind unter anderem elektrische Fensterheber, höhenverstellbarer Fahrersitz, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, ein höhenverstellbares Lenkrad, Klimaautomatik und ein MP3-fähiges CD-Radio mit Lenkradbedienung serienmäßig enthalten. Der Fünftürer (ab 26.900 Euro) verfügt außerdem zusätzlich über 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und eine im Verhältnis 60:40 geteilt um- und wegklappbare Rücksitzbank, wohingegen der Dreitürer über eine im Verhältnis 50:50 teilbare Variante verfügt. Zudem sind bei beiden Modellvarianten die Rückenlehnen noch in der Neigung verstellbar.

25.300 Euro kostet die „Comfort“-Ausstattung (Dreitürer), erkennbar an den 17-Zoll-Leichtmetallrädern, den Nebelscheinwerfern und der Reserveradvollabdeckung. Beim Fünftürer (ab 28.200 Euro) sind zusätzlich sowohl Privacy Glas wie ein Tempomat enthalten.

Mit Comfort+ zum Luxus-SUV

Die Topausstattungslinie nennt sich „Comfort+“ und macht den dann ausschließlich fünftürigen Grand Vitara zu einem wirklich luxuriösen SUV. Nicht nur das sportliche Dreispeichen-Lenkrad ist mit Leder umkleidet, sondern auch alle Sitze. Die Edelholzinterieuroptik unterstreicht das sehr angenehme Innenraum-Ambiente, aufgehellt durch das serienmäßige elektrische Glas-Hebe/Schiebedach. Für höchsten Komfort sorgen das Clarion-Navigationssystem mit TMCpro-Funktion (inkl. 30 GB Festplatte und den Audiofunktionen Radio, CD, DVD und MP3) sowie drei weitere Lautsprecher (zwei Hochtöner und ein zentraler im Armaturenbrett). HID-Xenon-Scheinwerfer in Verbindung mit einer Scheinwerferreinigungsanlage runden äußerlich die Ausstattung „Comfort+“ ab. Der Preis für den Suzuki Grand Vitara 2.4 Comfort+ beträgt 32.200 Euro. Der Metallicaufpreis liegt bei 460 Euro.

ESP® ist eine eingetragene Marke der Daimler AG.

Ausführliche Informationen zu allen Verbrauchs- und Emissionswerten finden Sie unter Suzuki Grand Vitara_Technische Daten.