Suzuki Presse
Der neue Suzuki Swift: der Sportler unter den Kompakten

Suzuki stellt die neue Version des erfolgreichsten Modells innerhalb des Produktpalette vor: Der neue Swift.

Bensheim, 21. Juni 2010

Mit dem sportlichen Kleinwagen-Bestseller startete Suzuki 2005 seine erfolgreiche Weltmodell-Strategie. Der Swift wird rund um den Globus an sieben Standorten gefertigt und in mehr als 100 Ländern und Regionen verkauft. Das exzellente Fahrverhalten und das charakteristische Design bescherten dem charismatischen City-Sportler bislang 63 Auszeichnungen als “Car of the year” und vergleichbare Preise. Die magische Marke von einer Million verkaufter Einheiten erreichte der Swift schneller als jedes andere Modell von Suzuki. 

Mit der neuen Generation ist es Suzuki gelungen, den Swift in allen Belangen noch einmal zu verbessern. Wegweisend in Performance, Verbrauch und Emissionen, schreibt der neue Swift die Erfolgsgeschichte seiner Vorgänger nahtlos fort. Die neue Baureihe steht für Bestwerte in der sportlichen Kompaktklasse und erfüllt mit Swift-typischer Dynamik und unverwechselbarem Design alle Ansprüche, die heutzutage an ein modernes Fahrzeug gestellt werden.

Mit nochmals verbessertem Fahrverhalten, emotionalem Design und vorbildlicher Umweltverträglichkeit verkörpert der neue Swift perfekt die Markenphilosophie des “Way of Life!” von Suzuki. Absatzziel für Europa sind 100.000 Einheiten pro Jahr. Verkaufsstart ist im September 2010.

Das Konzept

  • Dynamischeres Fahrverhalten, verbessertes Handling
  • Extrem niedrige CO2-Emissionen
  • Sportliches, modernes Design mit dem gewissen Etwas
  • Übersichtliche, kompakte Abmessungen

Swift zu fahren bedeutet, keine Kompromisse einzugehen im Kompaktwagensegment. Trotz seiner moderaten Abmessungen macht der Suzuki Swift das Fahren durchgehend zu einem großen Vergnügen. Er verbindet ein Höchstmaß an Fahrspaß mit uneingeschränktem Komfort und hoher Alltagstauglichkeit, ohne dabei das Thema Umwelt aus dem Fokus zu verlieren. Konsequent auf Feinschliff getrimmt, ist der neue Swift unverkennbar eine Evolution seines Vorgängers. Er stellt in allen wesentlichen Punkten eine Verbesserung dar. 

Das komplett überarbeitete Fahrwerk und die hoch effizienten Motoren machen das Fahren mit dem neuen Swift zu einem emotionalen Erlebnis. Noch drehmomentstärker, noch handlicher, noch sparsamer als der Vorgänger verrichtet die neue Generation ihre Arbeit. Verbrauch und CO2-Emissionen konnten noch einmal deutlich gesenkt werden.

Auch am Äußeren des neuen Swift wurde mit Meisterhand gefeilt. Das sportliche, moderne Design, das schon dem aktuellen Modell hohe Sympathiewerte bescherte, hat Suzuki an entscheidenden Stellen einem Feinschliff unterzogen. Jetzt reflektiert der Swift noch klarer das Bestreben Suzukis, einen perfekt auf die Bedürfnisse der Zeit abgestimmten sportlichen Kompaktwagen anzubieten.

Das Design

  • Athletisches und elegantes Äußeres
  • Sportlicheres, funktionaleres Interieur
  • Breite Spur, kurzer Radstand

Exterieur
Das Styling-Konzept des neuen Swift lässt sich am treffendsten mit den Adjektiven dynamisch und energiegeladen beschreiben. Der optische Auftritt wird durch eine kompakte, breite, kurz konzipierte Karosserie dominiert. Das daraus resultierende bullige, kraftstrotzende Erscheinungsbild ist durchaus gewollt. Es setzt den Design-Ansatz des Vorgängers geschickt fort und unterstreicht den athletischen, betont sportlichen Auftritt des von allen Seiten gelungenen neuen Swift.

Interieur
Im Innenraum zeigt sich auf den ersten Blick Suzukis langjährige Erfahrung in der Konzeption kleiner und doch geräumiger Fahrzeuge. Ungeachtet der kompakten Dimensionen, überzeugt der neue Swift mit großzügigen Platzverhältnissen und einem angenehmen Sitzkomfort. Auch auf den hinteren Plätzen und im Kofferraum muss sich der Swift keine unangenehmen Fragen stellen lassen. Das energiegeladene Äußere setzt sich im Innenraum konsequent fort und schafft Wohlbehagen schon vor dem Starten des Motors. Sportliche Formen und handwerkliches Können fügen sich zu einem schlüssigen Gesamtkonzept, das bereits im Stand höchsten Fahrgenuss verspricht. 

Abmessungen
Ein Schlüssel zum anhaltenden Erfolg des Swift ist seit jeher sein legendäres Fahrverhalten. Breite Spur, kurzer Radstand – diese bewährte Kombination ist elementarer Bestandteil der Formel, die den Charismatiker unvergleichlich wendig und flink um die Kurven flitzen lässt. Beim neuen Swift hat Suzuki behutsam, aber effektiv genau diese Eigenschaften noch einmal verfeinert. Neue Abmessungen und eine härter abgestimmte hintere Federung verbessern den Geradeauslauf und die Stabilität in Kurven. Der Fahrer spürt jederzeit, dass er im direkten Kontakt mit der Fahrbahn steht.

Die Abmessungen des Swift wurden nur leicht verändert. Die neue Baureihe legt im Vergleich zum Vorgänger in Länge, Breite, Höhe und Radstand jeweils minimal zu, ohne etwas von ihrer Kompaktheit einzubüßen.

Maße im Vergleich
Länge: 3.850 mm (Vorgänger: 3.760 mm)
Breite: 1.695 mm (Vorgänger: 1.690 mm)
Höhe: 1.510 mm (Vorgänger: 1.500 mm)
Radstand: 2.430 mm (Vorgänger: 2.380 mm)

Handling

  • Neu entwickeltes Lenksystem für noch direkteres Lenkansprechen
  • Erhöhte Steifigkeit in der vorderen und hinteren Feder-/Dämpfer-Einheit
  • Feiner definierter Bremsdruckpunkt steigert den Response des Fahrzeugs
  • Neues leichtgängiges 5-Gang-Schaltgetriebe und 4-Gang-Automatikgetriebe
  • Leichtere und verwindungssteifere Karosserie 


Suzuki hat dem neuen Swift durch gezielte konstruktive Maßnahmen und konsequente Feinabstimmung zu einem sehr präzisen, direkten und doch zu jeder Zeit sicheren Handling verholfen. Das Geheimnis dieses ausgereiften, ein hohes Maß an Souveränität vermittelnden Fahrgefühls sind das Breitspurfahrwerk mit kurzem Radstand, die hohe Karosseriesteifigkeit, verstärkte und steifer ausgelegte Fahrwerksaufhängungen. Die feine Abstimmung all dieser Komponenten aufeinander und die erhöhte Wanksteifigkeit verleihen dem neuen Swift eine sehr ausgereifte und erwachsene Form von Sportlichkeit.

Lenkung
Dank speziell entwickelter Führungselemente der Lenksäule vermittelt der neue Swift ein sehr direktes, exaktes Lenkgefühl. Eine neu konzipierte variable Lenkübersetzung ist gleichfalls Teil des völlig überarbeiteten Lenksystems. Das Ergebnis: Um die Lenkungs-Mittellage reagiert das Fahrzeug prompt und unmittelbar, bei größeren Lenkwinkeln ist die Übersetzung länger, das Fahrzeug reagiert softer. Parklückensucher werden die neue Lenkung des Swift ebenso lieben wie sportlich ambitionierte Fahrer.

Federung
Die vordere Federungseinheit (McPherson-Federbeine mit Schraubenfedern) hat eine neue Grundauslegung erhalten: Der Querstabilisator sowie die Schraubenfedern wurden angepasst und neu abgestimmt. Ohne nennenswert an Gewicht zugelegt zu haben, unterdrücken sie wirksam Wankneigungen in Kurven. Die vorderen Federungsaufhängungen wurden stabiler und steifer ausgelegt, ohne den Federungs- und Abrollkomfort zu beeinträchtigen.

An den Hinterachsführungen (Torsionsachse mit Schraubenfedern) wurde ein größerer Neigungswinkel eingestellt, was zu einer um fünfzig Prozent höheren Quersteifigkeit in den Aufhängungen führt und in der Folge zu erhöhter Fahrzeugkontrolle. Hinzu kommt ein neues Trägerprofil der Torsionsachse, was nochmals die Wanksteifigkeit erhöht und zudem das Gewicht reduziert.

Bremsen
Neu ausgelegte, innen belüftete 15-Zoll-Bremsscheiben an der Vorderachse (im Verbund mit 16-Zoll-Rädern) werden an der Hinterachse ergänzt durch Bremsscheiben und Bremssättel aus einer speziellen Aluminium-Legierung. Ebenso erhältlich sind innen belüftete vordere 14-Zoll-Bremsscheiben (bei Einsatz von 15-Zoll-Rädern). Die Scheibendicke wurde von 20 auf 22 mm erhöht. Dadurch kann die Bremswärme besser abgeführt werden, und eine optimale Betriebstemperatur der Bremsen ist länger gewährt.

Getriebe und Schaltung
Das manuelle Fünf-Gang-Schaltgetriebe des neuen Swift verfügt jetzt über einen verbesserten Schaltmechanismus, der den Schaltkomfort spürbar erhöht. Dank der optimierten Schaltkulisse lassen sich die Gänge exakt und leichtgängig einlegen. Optional kann ein Vier-Stufen-Automatikgetriebe mit modifizierter Schalthebelführung geordert werden.

Karosserie
Der gezielte Einsatz hochfester Stähle macht den neuen Swift verwindungsfester und leichter. Dank der höheren Karosserie-Steifigkeit und des abgesenkten Fahrzeugschwerpunktes konnten die Suzuki-Ingenieure die Federung komfortabler abstimmen, ohne das sehr direkte Fahrgefühl zu beeinträchtigen. Dies führt dazu, dass sich der Swift durch einen hervorragenden Federungskomfort auszeichnet.

Ökobilanz und Motorisierung 

  • leichtere, kompakter gebaute Motoren vereinen kraftvolle Leistungsentfaltung und vorbildliche Umweltverträglichkeit
  • automatisches Motor-Start/Stop-System

Die neuen EURO 5 - Motoren des Swift vertreten auf ideale Weise die Suzuki-Philosophie, Fahrspaß und Umweltschutz zu vereinen. Beide Maschinen – der intern K12B genannte 1.2-Liter-Benziner mit variabler Ventilsteuerung (VVT) sowie das intern D13A getaufte 1.3-l-DDiS-Diesel-Aggregat – sind nur dort zurückhaltend, wo es ausdrücklich erwünscht ist: beim Kraftstoffverbrauch und bei den Emissionen.

Drehmoment und Leistungsentfaltung überzeugen dank kompakter Bauteile und einer Vielzahl an konstruktiven Maßnahmen wie der variablen Ventilsteuerung und dem neuen Start/Stop-System. Die CO2-Emissionen belaufen sich auf niedrige 116 g/km beim Benziner und nur 109 g/km beim Dieselmotor. Der Kraftstoffverbrauch ist gleichfalls vorbildlich: exakt fünf Liter/100 km beim Benziner K12B und nur 4,2 Liter beim Selbstzünder D13A*.

CO2-Emissionen*
K12B Benziner: 116 g/km (Vorgänger M13A: 140 g/km)
D13A Diesel: 109 g/km (Vorgänger D13A: 120 g/km)

Kraftstoffverbrauch*
K12B Benziner: 5,0 l/100 km (Vorgänger M13A: 5,8 l/100 km)
D13A Diesel: 4,2 l/100 km (Vorgänger D13A: 4,5 l/100 km) 

Nennleistung
K12B Benziner: 69 kW/6.000 U/min (Vorgänger M13A: 68 kW/5.800 U/min)
D13A Diesel: 55 kW/4.000 U/min (Vorgänger D13A: 55 kW/4.000 U/min)

Maximales Drehmoment
K12B Benziner: 118 Nm/4.800 U/min (Vorgänger M13A: 116 Nm/4.200 U/min)
D13A Diesel: 190 Nm/1.750 U/min (Vorgänger D13A: 190 Nm/1.750-2.250 U/min)

* Info: Die CO2-Emissionen wie auch der Kraftstoffverbrauch in obiger Übersicht sind die kombinierten Werte und wurden nach der Euro-5-Standard-Berechnung für Fahrzeuge mit Zweirad-Antrieb sowie manuellem 5-Gang-Schaltgetriebe ermittelt.

Sicherheit 

  • Große Bandbreite an Sicherheitseinrichtungen
  • Fahrstabilitätsprogramm ESP® serienmäßig
  • Sieben Airbags für umfassende passive Sicherheit


Um die Insassen optimal zu schützen, bietet der neue Suzuki Swift eine umfangreiche und effektive Sicherheitsausstattung. Zu den serienmäßigen aktiven Sicherheitssystemen zählen ABS sowie
ein Bremsassistent. Die passiven Sicherheitselemente umfassen eine verstärkte und Energie absorbierende Fahrgastzelle, in der präzise berechnete Knautschzonen bei einem Unfall definiert nachgeben und die Aufprallenergie gezielt von der Fahrgastzelle ableiten, was ein wesentlicher Bestandteil des ganzheitlichen Sicherheitskonzeptes von Suzuki ist (Total Effective Control Technology Concept). Hinzu kommen auf den vorderen Plätzen Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer.

ESP®
Suzuki hat sich bewusst für ein umfassendes und sehr effektives Paket der aktiven Sicherheit entschieden. Alle Modelle des neuen Swift sind ab Werk mit einem elektronischen Stabilitäts-Programm (ESP®) ausgestattet. Ein Sicherheitsplus, das in dieser Fahrzeugklasse keineswegs selbstverständlich ist. Dieses System bietet größtmögliche Fahrstabilität und Fahrzeugkontrolle unter nahezu allen Fahrbedingungen und Straßenverhältnissen.

* Info: ESP ist ein eingetragenes Warenzeichen der Daimler AG

Airbags
Sämtliche Ausstattungslinien des neuen Suzuki Swift verfügen ausnahmslos über sieben Airbags (Front-, Seiten-, Vorhang- und Fahrer-Knie-Airbag). Alle Swift-Fahrer genießen damit einen gleich hohen Sicherheits-Standard. Auch das ist Teil der Suzuki-Philosophie. 

* Info: Die Informationen in dieser Pressemitteilung entsprechen den Spezifikationen des neuen Suzuki Swift in der Europa-Version. In anderen Märkten können sich abweichende Spezifikationen ergeben.