Suzuki Presse
Neuer Suzuki Celerio wird in Thailand produziert
  • Neuer Kleinstwagen Celerio wird im Suzuki-Werk in der thailändischen Provinz Rayong hergestellt
  • Produktion startet im Mai 2014
  • Celerio ab Ende 2014 in Europa erhältlich
Bensheim-Bangkok, 26. März 2014

Suzukis neuer Kleinstwagen Celerio wird zukünftig in Thailand produziert – das kündigte der japanische Kleinwagen- und Allradspezialist im Rahmen der Bangkok International Motor Show an. Das Suzuki Werk in der Provinz Rayong existiert seit März 2012 und beschäftigt aktuell etwa 1.200 Mitarbeiter.

Die Produktion des neuen Suzuki Celerio in Rayong startet im Mai 2014 – zunächst für den thailändischen Markt. In Europa wird der Celerio ab Ende 2014 erhältlich sein.

Rayong schon Produktionsstätte des Swift

In Thailand produziert Suzuki seit 2012 bereits den Swift für zahlreiche Märkte in Asien. „Der Swift wird in Rayong vor allem für die südostasiatischen Staaten gefertigt“, sagte Takayuki Sugiyama, Präsident der Suzuki Motor (Thailand) Co., Ltd. „Mit dem Produktionsstart des Celerio bauen wir den Export nach Europa aus – das Werk wird damit zu einem wichtigen, globalen Produktionsschwerpunkt für unser Unternehmen.“

Entscheidend für die Wahl der Produktionsstädte waren die Produktionskapazitäten sowie die regionalen Gegebenheiten. Unter Berücksichtigung der größtmöglichen globalen Effizienz hat sich Suzuki schließlich für die Fertigung des Celerio in Thailand entschieden.

Celerio: Überragendes Platzangebot und geringe CO2-Emissionen

Der Celerio feierte seine Weltpremiere auf der diesjährigen Delhi Auto Expo in Indien. In Deutschland ist das Modell ab Ende 2014 erhältlich. Der Celerio bietet den typischen Fahrtkomfort eines Kleinstwagens – und hebt sich gleichzeitig von den herkömmlichen Autos in diesem Segment ab. Deutlich mehr Platz im Innenraum und ein mit 254 Litern bemerkenswertes Kofferraumvolumen überzeugen ebenso wie geringe CO2-Emissionen und sparsame Motoren. So verfügt der Celerio in seinem neu entwickelten K10C-Motor über eine moderne DualJet-Technologie, die zusammen mit einer umfassenden Gewichts​reduktion und einer verbesserten Aerodynamik zu einem CO2-Emissionswert von 85 g/km führt – einem der besten Werte in diesem Segment.

Über Suzuki Motor (Thailand) Co., Ltd.

Ort: Hemaraj Eastern Seaboard Industrial Estate, Rayong Province

Sprecher: Takayuki Sugiyama

Kapital: 12.682 Millionen Baht (ca. 282 Millionen Euro, Wechselkurs vom 25. März 2014)

Mitarbeiter: ca. 1.200 (Stand April 2013)

Inbetriebnahme: März 2012

Produzierte Modelle: Swift (für asiatische Märkte) und Celerio (ab Mai 2014)

Absatz 2013 (Januar bis Dezember): 45.292 Einheiten

Über Suzuki

Die Suzuki Motor Corporation mit Sitz im japanischen Hamamatsu ist der international führende Anbieter im Minicar-Segment und hat im Geschäftsjahr 2012/2013 weltweit 2,88 Millionen Fahrzeuge produziert. Der Konzern, für den weltweit 51.503 Mitarbeiter tätig sind, vertreibt seine Produkte in 196 Ländern und Regionen.

Im Geschäftsjahr 2012/13 lag der Umsatz bei 2,58 Billionen Yen (21,3 Milliarden Euro*). Mit einem Betriebsergebnis von rund 144,6 Milliarden Yen (1,2 Mrd. Euro*) konnte die Suzuki Motor Corporation ihren Gewinn um 21,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Die weltweiten Verkäufe umfassten im Geschäftsjahr 2012/13 2,66 Millionen Autos. Suzuki unterhält 35 Hauptproduktionsstätten in 24 Ländern und Regionen.

Mit seinem „Way of Life!“ steht Suzuki weltweit für die Markenattribute Begeisterung, Bodenständigkeit, Wertigkeit, Sportlichkeit und Teamgeist. Diese Werte manifestieren sich unter anderem in innovativen, auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Produkten und überzeugenden Kernkompetenzen, unter anderem in den Bereichen Offroad und Allrad, basierend auf einer über 100-jährigen Unternehmensgeschichte.

Die Suzuki International Europe GmbH steuert vom hessischen Bensheim aus die bundesweiten Aktivitäten der drei Geschäftsbereiche Automobile, Motorrad und Marine. Mit 350 Mitarbeitern erzielte die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatz in Höhe von rund 552,3 Millionen Euro. Im Jahr 2013 wurden 26.863 Fahrzeuge zugelassen.

* Wechselkurs vom 31. März 2013: 1 Euro = 120,8 Yen