Suzuki Presse
Grundstein für neues Suzuki Werk in Indien gelegt
  • Suzuki legt Grundstein für neues Automobil-Werk in Gujarat, Indien
  • Jährliche Produktionskapazität von 250.000 Fahrzeugen
  • Inbetriebnahme voraussichtlich Mitte 201
Bensheim, 13. Februar 2015

In Gujarat (Indien) ist der Grundstein für ein neues Automobil-Werk der Suzuki Motor Corporation (SMC) gelegt worden. Die Ministerpräsidentin von Gujarat, Anandiben Patel, Vertreter der Landesregierung, der japanische Botschafter in Indien, Takeshi Yagi, sowie der Vorstandsvorsitzende und CEO von Suzuki, Osamu Suzuki, nahmen an der Feier teil.

„Mit dem Bau unseres neuen Werks in Gujarat beginnt für uns eine neue Ära. Im Rahmen des vom Premierminister, Herrn Narendra Modi, angestoßenen ‚Made in India‘-Programms bauen wir hier in Gujarat ein hochmodernes Fertigungswerk, das höchsten Ansprüchen an Produktivität und Effizienz genügt. Das neue Werk ist für eine jährliche Produktionskapazität von 250.000 Fahrzeugen ausgelegt. Von hier aus wollen wir Indien und andere weltweite Märkte mit unseren Produkten beliefern“, so der Vorstandsvorsitzende, Osamu Suzuki, während der Feier.

Das für eine jährliche Produktionskapazität von 250.000 Fahrzeugen ausgelegte Werk wird voraussichtlich Mitte 2017 seinen Betrieb aufnehmen. Die Gesamtinvestitionenen für die neue Produktionsstätte belaufen sich auf ca. 60 Mrd. Yen (421 Mio. Euro*). Die in dem neuen Werk in Gujarat produzierten Fahrzeuge und Teile sind ausschließlich für Maruti Suzuki India (MSIL) bestimmt und werden über das Vertriebsnetz von MSIL vertrieben.

Mit dem neuen Automobil-Werk möchte Suzuki seine starke Marktposition auf dem indischen Markt weiter ausbauen. Allein im Januar 2015 wurden 105.559 Fahrzeuge in Indien zugelassen. Aktuell hat Suzuki Automobile dort einen Marktanteil von 39,1 Prozent, dies entspricht über 1,05 Millionen verkauften Fahrzeugen im laufenden Geschäftsjahr 2013/2014 (April 2013 bis März 2014).

* Wechselkurs vom 31. März 2014: 1 Euro = 142,2 Yen

 

Über Suzuki
Die Suzuki Motor Corporation mit Sitz im japanischen Hamamatsu ist der international führende Anbieter im Minicar-Segment und hat im Geschäftsjahr 2013/2014 weltweit 2,86 Millionen Fahrzeuge produziert. Der Konzern, für den weltweit 51.503 Mitarbeiter tätig sind, vertreibt seine Produkte in 196 Ländern und Regionen und ist weltweit der zehntgrößte Automobilhersteller.

Im Geschäftsjahr 2013/14 lag der Umsatz bei 2,94 Billionen Yen (20,7 Milliarden Euro*). Mit einem Betriebsergebnis von rund 187,7 Milliarden Yen (1,31 Mrd. Euro*) konnte die Suzuki Motor Corporation ihren Gewinn um 29,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Die weltweiten Verkäufe umfassten im Geschäftsjahr 2013/14 2,71 Millionen Autos. Suzuki unterhält 35 Hauptproduktionsstätten in 24 Ländern und Regionen.

Mit seinem „Way of Life!“ steht Suzuki weltweit für die Markenattribute Begeisterung, Bodenständigkeit, Wertigkeit, Sportlichkeit und Teamgeist. Diese Werte manifestieren sich unter anderem in innovativen, auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Produkten und überzeugenden Kernkompetenzen, unter anderem in den Bereichen Offroad und Allrad, basierend auf einer über 100-jährigen Unternehmensgeschichte.

Die Suzuki International Europe GmbH steuert vom hessischen Bensheim aus die bundesweiten Aktivitäten der drei Geschäftsbereiche Automobile, Motorrad, ATV und Marine. Mit 375 Mitarbeitern erzielte die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz in Höhe von rund 635,6 Millionen Euro. Im Jahr 2014 wurden 27.835 Fahrzeuge zugelassen.

* Wechselkurs vom 31. März 2014: 1 Euro = 142,2 Yen