Suzuki Presse
Maruti Suzuki India Ltd. setzt Erfolgsgeschichte fort

54,3 Prozent Marktanteil in Indien / 13,5 Prozent mehr Autos verkauft im ersten Quartal / Produktionsstart des europäischen Alto im Dezember 2008

Bensheim, 10. November 2008

13,5 Prozent Umsatzplus im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008/2009: Mit diesem hervorragenden Ergebnis setzt Maruti Suzuki India Limited seine einzigartige Erfolgsgeschichte auf dem indischen Kontinent fort. Die größte Tochtergesellschaft der Suzuki Motor Corporation mit Sitz in Neu Delhi verkaufte von Anfang April bis Ende Juni exakt 192.584 Fahrzeuge und sicherte sich so einen Marktanteil von 54,8 Prozent. Ende März vermeldete Maruti Suzuki insgesamt 764.842 verkaufte Fahrzeuge im Geschäftsjahr 2007/2008 – und damit das erfolgreichste Ergebnis in seiner 25-jährigen Unternehmensgeschichte. Erstmals verkaufte Suzuki mehr Autos in Indien als im Heimatmarkt Japan.

Die indische Tochter strebt bereits nach neuen Zielen: Ab Oktober 2008 soll die jährliche Kapazität der Automobilwerke in Manesar und Gurgaon auf eine Million Fahrzeuge steigen –dem Suzuki Alto sei Dank. Schon seit 1994 kommt der millionenfach verkaufte Kleinwagen aus Indien. Im besonders anspruchsvollen Automobilmarkt Europa wurde er zum Bestseller im Kleinwagensegment. Die Produktion des neuen Alto für Europa startet im Dezember 2008, die Markteinführung folgt im Frühjahr 2009.

Europa ist für Maruti Suzuki schon lange ein wichtiger Absatzmarkt: Seit 1994 exportierte der indische Marktführer 280.000 Autos in die europäischen Länder. Dass Maruti Suzuki auf höchstem europäischem Qualitätsniveau produziert, beweist auch der 1,3-Liter-Common-Rail-Dieselmotor. Er wird in Indien unter Fiat-Lizenz gefertigt und in Ungarn im Swift, im Splash sowie im Opel Agila verbaut.

Detaillierte Informationen über die Verkaufssituation des indischen Automobilmarkts finden Sie im Bereich Texte.