Suzuki Presse
Beförderung und neue Aufgabenverteilung bei Suzuki International Europe in Bensheim
Bensheim, 22. August 2007

Im ersten Halbjahr 2007 wuchs Suzuki Automobile mit einem Absatzplus von 2,8 Prozent stärker als der durchschnittliche Markt. Das erfreuliche Wachstum und die stärkere europäische Ausrichtung der SUZUKI International Europe GmbH führen nun zu Veränderungen im Management. Andreas T. Franz (40) wird sich in seiner Funktion als General Manager Service Automobile zukünftig vor allem europäischen Aufgaben widmen. Dazu zählen beispielsweise die gesamteuropäische Verantwortung für den Suzuki Mobilitätsservice und die Etablierung von Kundenbindungsprogrammen. Zu seinen neuen Aufgaben gehören darüber hinaus die Durchführung von europäischen Servicetrainings sowie die Steuerung des europaweiten Cost-of-Ownership-Programms, des Serviceportals und des europäischen Garantiesystems für die Automobil-, Motorrad- und Marinedivision.

Norbert Knebel (43), bislang Gruppenleiter Quality, übernimmt mit sofortiger Wirkung als Manager Service Automobile die Verantwortung für diesen Geschäftsbereich für den deutschen Markt. Er widmet sich primär dem operativen Geschäft in Deutschland, zu dem die Aspekte Qualitätssicherung, Garantie, Servicetraining und der Bereich Dealer and Customer Relations zählen. In seiner neuen Position berichtet Knebel weiterhin an Franz.

„Mit dieser Maßnahme tragen wir den künftigen Herausforderungen auf europäischer Ebene und der Schlüsselstellung des deutschen Marktes Rechnung“, erläutert Ken Iijima, President der SUZUKI International Europe GmbH, die Beförderungen. „Nur wenn wir in den relevanten Bereichen entsprechend aufgestellt sind, können wir unsere Kunden langfristig zufrieden stellen und unser Wachstum weiter vorantreiben.“