Suzuki Presse
Neue Aftersales-Struktur bei Suzuki International Europe
  • Bündelung der Aftersales-Aktivitäten der Bereiche Automobile, Motorrad & ATV und Marine
  • Entscheidung trägt wachsender Bedeutung von Aftersales Rechnung
  • Händler- und Kundenzufriedenheit soll weiter gesteigert werden
  • Leitung des Bereichs durch den bisherigen Director Service Automobile, Andreas T. Franz
Bensheim, 14. März 2014

Zum 1. April 2014 gibt sich die Suzuki International Europe GmbH, deutscher Importeur von Suzuki Automobilen, Motorrädern und Marineprodukten, eine neue Struktur im Bereich Aftersales. Die Aufgaben in den Bereichen Automobile, Motorrad & ATV sowie Marine werden ab diesem Zeitpunkt in der neuen Hauptabteilung „Aftersales“ zusammengefasst.

„Mit dieser strategischen Entscheidung tragen wir der wachsenden Bedeutung dieses Geschäftsbereichs für den Handel und für Suzuki Rechnung“, erläutert Masato Atsumi, Managing Director der Suzuki International Europe GmbH. „Ziel der neuen Struktur ist es, unsere Kräfte zu bündeln sowie die Händler- und Kundenzufriedenheit weiter zu steigern.“

Die Leitung der neuen Hauptabteilung „Aftersales“ wird von Andreas T. Franz übernommen, der bisher bereits als Director Service Automobile für den Aftersales-Bereich Automobile zuständig war. Er übernimmt zum 1. April zusätzlich die Verantwortung für alle Aftersales-Aufgaben in den Bereichen Marine und Motorrad & ATV, darunter die Fachabteilungen für Garantie, Service sowie das Produktmanagement für Zubehörprodukte sowie deren Vertrieb.

„Die Zusammenfassung der After-Sales-Maßnahmen ist für die weitere positive Entwicklung unserer Marke und die Stärkung unserer Aktivitäten von essentieller Bedeutung“, so Franz. „Aftersales leistet in der gesamten Branche und auch bei Suzuki einen wichtigen Deckungsbeitrag. Ich bin überzeugt, dass wir in der neuen Struktur künftig noch erfolgreicher arbeiten werden.“

Andreas T. Franz kam 2004 als General Manager Service Automobile zu Suzuki International Europe. Seit April 2013 fungiert der 47-Jährige als Director Service Automobile und ist derzeit für Service Automobile sowie Produktmanagement & Vertrieb Zubehör Automobile (national) verantwortlich. 

Über Suzuki

Die Suzuki Motor Corporation mit Sitz im japanischen Hamamatsu ist der international führende Anbieter im Minicar-Segment und hat im Geschäftsjahr 2012/2013 weltweit 2,88 Millionen Fahrzeuge produziert. Der Konzern, für den weltweit 51.503 Mitarbeiter tätig sind, vertreibt seine Produkte in 196 Ländern und Regionen.

Im Geschäftsjahr 2012/13 lag der Umsatz bei 2,58 Billionen Yen (21,3 Milliarden Euro*). Mit einem Betriebsergebnis von rund 144,6 Milliarden Yen (1,2 Mrd. Euro*) konnte die Suzuki Motor Corporation ihren Gewinn um 21,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Die weltweiten Verkäufe umfassten im Geschäftsjahr 2012/13 2,66 Millionen Autos. Suzuki unterhält 35 Hauptproduktionsstätten in 24 Ländern und Regionen.

Mit seinem „Way of Life!“ steht Suzuki weltweit für die Markenattribute Begeisterung, Bodenständigkeit, Wertigkeit, Sportlichkeit und Teamgeist. Diese Werte manifestieren sich unter anderem in innovativen, auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Produkten und überzeugenden Kernkompetenzen, unter anderem in den Bereichen Offroad und Allrad, basierend auf einer über 100-jährigen Unternehmensgeschichte.

Die Suzuki International Europe GmbH steuert vom hessischen Bensheim aus die bundesweiten Aktivitäten der drei Geschäftsbereiche Automobile, Motorrad und Marine. Mit 350 Mitarbeitern erzielte die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatz in Höhe von rund 552,3 Millionen Euro. Im Jahr 2013 wurden 26.863 Fahrzeuge zugelassen.

* Wechselkurs vom 31. März 2013: 1 Euro = 120,8 Yen

 

 

Andreas_Franz_Stand_S-Mark_li_7145.jpg
20. März 2014
2014 - Andreas Franz
High (Bild, 6,36 MB)
Medium (Bild, 160,13 KB)
Low (Bild, 24,39 KB)