Suzuki Presse
SUZUKI entwickelt Langzeitstrategie für europäischen Markt

Suzuki Motor Corporation

PARISER AUTOSALON, 26. September 2002

1. Suzuki European Renaissance (SER)

Suzuki Motor Corporation hat, unter der Bezeichnung „ SER - Suzuki European Renaissance” , eine Langzeitstrategie für den europäischen Markt erstellt. Diese Strategie umfaßt die Optimierung der Produktentwicklung, Erstellung von Marketingkonzepten und Verstärkung der bestehenden Suzuki-Infrastruktur in Europa.

2. Produktentwicklung

(1) Junioren Rallye Weltmeisterschaft (JRWC)

Im Jahr 2002 ist Suzuki zum ersten Mal aktiv in die Junioren Rallye Weltmeisterschaft (JWRC) eingestiegen. Da die erfolgreiche Geschichte der Suzuki-Motorräder erst richtig mit dem Gewinn der TT Meisterschaft auf der Isle of Man begann, haben wir uns entschieden, in die Junioren Rallye Weltmeisterschaft einzusteigen, um eine neue Ära in unserer Automobilgeschichte einzuleiten. Die Teilnahme an der Junioren Rallye Weltmeisterschaft mit dem Ignis Super 1600 bedeutet auch eine neue Herausforderung für Suzuki in Bezug auf die Harmonisierung der Motorrad- und Automobiltechnologie.

In der Rallye Monte Carlo, dem ersten Rennen in diesem Jahr, haben wir den 6. Platz belegt, und wir sind stolz darauf, daß wir in der Rallye in Deutschland auf den 3. Platz gefahren sind. Der Ignis Super 1600 wird noch weiterentwickelt, und Suzuki wird die Hochleistung dieses Motors weiterhin verbessern, um die Chancen auf einen ersten Platz zu erhöhen.

Die Technologie aus der kontinuierlichen Fortentwicklung der Rennmotoren zusammen mit der bewährten 4x4 Technologie wird für die Entwicklung zukünftiger Sport- und Freizeitfahrzeuge von großer Bedeutung sein.

(2) Neue Modellreihe - Concept-S

Suzuki wird von 2003 bis 2007 jedes Jahr neue Modelle auf den europäischen Markt bringen und somit die Modellpalette kontinuierlich erweitern. Ein Beispiel dafür ist der „ Concept-S” , der auf dem diesjährigen Pariser Auto-Salon zu sehen sein wird.

Im Modell Concept-S wurde die Technologie, die in der Junioren Rallye Weltmeisterschaft angewendet wird, übernommen - er hat einen 1,6 l Hochleistungsmotor, ein sequentielles 6-Gang-Getriebe und einen permanenten Allradantrieb.

Eine Weiterentwicklung des Concept-S ist für 2004 geplant und wird die Basis für die neue Suzuki-Fahrzeuggeneration bilden.

(3) Dieselmotor

Im Jahre 2003 werden für alle Modelle (außer Alto) zusätzlich Dieselmotoren angeboten. Der 3-türige Grand Vitara wird im Frühjahr auch als Diesel erhältlich sein; Wagon R+, Ignis und Grand Vitara XL-7 Mitte des Jahres und Liana und Jimny Ende des Jahres.

3. Marketingkonzepte

(1) Kundenbindung

Der wichtigste Faktor für Suzuki ist eine enge und lange Partnerschaft mit den bestehenden Kunden. Suzuki wird Verkaufsaktivitäten und Kundenbindungsprogramme anbieten, die für die Zufriedenheit der Kunden sorgen, um so die vertrauensvolle Beziehung zu den Kunden zu stärken. Dieser Grundsatz wird sowohl von Suzuki als auch von seinen Importeuren und Händlern vertreten. Wir sind überzeugt, daß die Beziehung zu den Kunden für die Zukunft von Suzuki entscheidend sein wird. Dieses Kundenbindungsprogramm wird auf alle Suzuki-Produkte zutreffen.

(2) Gruppenfreistellungsverordnung (GVO)

Suzuki hat sich für ein „ Exklusives Vertriebssystem” für den Neufahrzeugverkauf entschieden, entsprechend der neuen Gruppenfreistellungsverordnung, die am 01. Oktober 2002 in Kraft treten wird. Die Verkaufsaktivitäten sollen jeweils regional abgestimmt werden, um eine enge Beziehung zum Kunden zu gewährleisten. Dieses „ Exklusive Vertriebssystem” eignet sich, nach unserer Meinung, dafür am besten.

4. Europäische Infrastruktur

(1) Suzuki International Europe

Suzuki International Europe GmbH (SIE) wurde im Februar 2002 in Bensheim, Deutschland gegründet. Diese Organisation soll die verschiedenen europäischen Pläne und Strategien, die unter der Bezeichnung SER erarbeitet werden, in die Tat umsetzen.

SIE hat jetzt mit Unterstützungsmaßnahmen für die Importeure begonnen, wie z.B. die zentrale Steuerung mehrerer Läger, mit grenzüberschreitender Ersatzteilversorgung, und die Koordinierung der Entwicklung und Beschaffung von Ersatzteilen und Zubehör in Europa.

Weiterhin wird SIE ein R und D Zentrum für Planung und Design werden, um Trends in Europa kontinuierlich wahrnehmen und zeitnah umsetzen zu können.

(2) Produktion in Europa

Suzuki wird die Produktionsstandorte in Europa erweitern.

1992 begann die Produktion bei Magyar Suzuki Corporation in Ungarn. Die Weiterentwicklung des Concept-S wird bei Magyar Suzuki produziert. Damit erhöht Suzuki seine Produktion in Ungarn von 100.000 auf 200.000 Einheiten pro Jahr.

Die Zusammenarbeit mit Santana S.A. in Spanien wird ebenfalls durch die Einführung einer Diesel Version des Jimny erweitert.

Nach den guten Erfahrungen aus der Vergangenheit wird Suzuki die Zusammenarbeit mit den Europäischen Automobilherstellern vertiefen.

Suzuki wird seine Aktivitäten in Europa zusammen mit der gesamten Suzuki-Familie verstärken.