Suzuki Presse
Suzuki kürt den besten Servicetechniker

Zehn Finalisten beim Deutschlandfinale / Insgesamt 400 Teilnehmer beim Servicewettbewerb / Umfassender Theorie- und Praxistest / Europafinale in England im Mai

Bensheim, 21. März 2006

Der beste Suzuki-Servicetechniker Deutschlands steht fest. Alexander Wülbeck siegte beim deutschen Finale des Servicewettbewerbs in Salzburg. Am 8. März stellten die insgesamt zehn Finalisten im Suzuki-Schulungszentrum ihr theoretisches Wissen und ihr praktisches Können unter Beweis. Rund 400 Mitarbeiter aus den Suzuki-Autohäusern hatten sich Mitte 2005 für den Servicewettbewerb angemeldet und insgesamt drei Qualifikationsrunden mit anspruchsvollen Fragen durchlaufen. Die zehn Besten wurden mit einer Reise in das Suzuki Off-Road-Camp in Valencia und der Teilnahme am Finale belohnt. Für alle teilnehmenden Autohäuser winkte darüber hinaus eine Prämie von bis zu 425 Euro. In Salzburg drehte sich einen Tag lang alles um Mechanik, Elektrik, Elektronik, Antriebstechnologie und neue Medien im Werkstattbereich. Jeweils 20 Minuten hatten die Finalisten Zeit, um beispielsweise ein Differential korrekt einzustellen, einen Fehler im Allradsystem eines Suzuki Jimny zu ermitteln oder den Schlüssel und den Handsender für das Key-Free-Wegfahrsperrensystem des Suzuki Swift einzustellen. Eine Jury aus Trainern und technischen Außendienstmitarbeitern ermittelte schließlich den Sieger, der Mitte Mai zum europäischen Finale des Suzuki-Servicewettbewerbs nach England reist. 2007 findet dann das Weltfinale in Japan statt. Die Top 3: Platz 1 Alexander Wülbeck, Autohaus Wülbeck in Ostfildern Platz 2 Andreas Schilde, Autohaus BAEHRenstark in Leipzig Platz 3 Rainer Spilling, Autohaus Sänger in Jena