Suzuki Presse
Suzuki verzeichnet Absatzplus von 18,3 Prozent im ersten Halbjahr

Starkes Wachstum hält an / Neues Modell SX4 erfolgreich gestartet

Bensheim, 07. Juli 2006

Mit einem Zulassungszuwachs von 18,3 Prozent hat Suzuki Automobile das erste Halbjahr 2006 abgeschlossen und liegt damit erneut über Plan. Insgesamt 16.205 Fahrzeuge des japanischen Anbieters rollten von Januar bis Juni zu den deutschen Kunden – und damit 2.504 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch beim Marktanteil konnte sich der Weltmarktführer im Kleinwagensegment im Vergleich zum Vorjahr um 0,12 Prozentpunkte auf 0,93 Prozent steigern.

Neben den konstant erfolgreichen Modellen Swift (5.469 Einheiten/34 Prozent), Grand Vitara (3.810 Zulassungen/24 Prozent), Jimny (2.696 Zulassungen/17 Prozent) und Ignis (1.853 Zulassungen/11 Prozent) feierte das seit Juni im Handel stehende Urban-Cross-Car SX4 bereits im ersten Monat mit 946 Einheiten (6 Prozent) einen furiosen Start.

Ein wichtiger Faktor für die erfreulichen Absatzzahlen ist nach wie vor der Allradantrieb, der inzwischen für alle Suzuki-Modelle angeboten wird. 46 Prozent aller im ersten Halbjahr verkauften Suzuki-Fahrzeuge sind mit dem 4x4-System ausgestattet – ein weiterer Beweis für die Allrad-Kompetenz des weltweit zwölftgrößten Automobilherstellers. Im gesamten Automarkt liegt der Anteil der allradbetriebenen Fahrzeuge bei lediglich 9 Prozent.

Einen eindeutigen Aufwärtstrend verzeichnen Fahrzeuge mit Dieselmotor: Laut dem Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) konnten im ersten Halbjahr alle internationalen Kfz-Hersteller ein überdurchschnittliches Plus von 12 Prozent bei Dieselfahrzeugen erzielen. Auch Suzuki bestätigt diese Entwicklung: Mit 25 Prozent ist ein Viertel aller im vergangenen halben Jahr verkauften Autos von Suzuki mit Diesel unterwegs.