Suzuki Presse
SUZUKI Motor Corporation im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut zweistellig gewachsen

Umsatz steigt weltweit um 16,1 Prozent auf 19,2 Milliarden Euro / Gewinn legt um 9 Prozent zu

Bensheim, 04. Mai 2006

Mit einem neuen Rekordergebnis hat die SUZUKI Motor Corporation das abgelaufene Geschäftsjahr 2005/06 abgeschlossen (1. April 2005 bis 31. März 2006). Der weltweit führende Kleinwagenhersteller konnte seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 16,1 Prozent auf 2.746,5 Mrd. Yen (19,2 Mrd. Euro) steigern. Das Betriebsergebnis lag bei 119,32 Mrd. Yen (834 Mio. Euro, + 8,9 Prozent) und der Nettogewinn bei 65,94 Mrd. Yen (461 Mio. Euro, + 9 Prozent). Weltweit konnte Suzuki mit 2,067 Mio. Automobilen (+ 9,3 Prozent) und 3,061 Mio. Motorrädern (+ 4,7 Prozent) mehr Fahrzeuge als je zuvor absetzen.


Die mit 23 Prozent größten Wachstumsraten konnte Suzuki im internationalen Geschäft erzielen. In absoluten Zahlen lagen die außerhalb Japans erzielten Einkünfte bei 1.811,94 Mrd. Yen (12,67 Mrd. Euro). Hierbei bleibt Europa, wo der erzielte Umsatz um 18,7 Prozent auf 492,0 Mrd. Yen (3,44 Mrd. Euro) stieg, der zweitwichtigste Markt hinter Asien.
Auch im laufenden Geschäftsjahr strebt der Konzern weiterhin ein gesundes Wachstum an. Angepeilt wird, die Zahl der Automobilverkäufe um 7 Prozent auf 2,211 Mio. zu steigern, die der Motorradverkäufe um 8,1 Prozent auf 3,309 Mio. Gestützt werden diese Erwartungen durch die Einführung des Suzuki SX4, der als Urban Cross Car ein neues Segment im Suzuki-Portfolio ausfüllt. Er ist nach dem Swift und dem Grand Vitara der dritte Wagen einer Modelloffensive, die unter anderem durch ein europäisches Design neue Zielgruppen begeistern soll.

Ausblick auf 2010

Bis zum Fiskaljahr 2009/10 will die SUZUKI Motor Corporation den Umsatz auf mehr als 3.000 Mrd. Yen (über 21 Mrd. Euro) steigern. Dann sollen weltweit mehr als 4,4 Mio. Motorräder und über 2,6 Millionen Autos jährlich verkauft werden. In Europa soll bis dahin der Fahrzeugabsatz bei 240.000 Motorrädern und 350.000 Automobilen liegen.

Daten und Fakten
im Überblick
2005/20062009/2010 (Plan)
Umsatz (in Mrd.)2.746,453 Yen
(19,2 Euro)
mehr als 3.000 Yen
(mehr als 21 Euro)
Verkaufte Pkw ges.2.067.0002.600.000
…in Japan707.000700.000
…außerhalb Japans1.360.0001.900.000
Verkaufte Motorräder ges.3.061.0004.440.000
…in Japan155.000140.000
…außerhalb Japans2.907.0004.260.000
  • Wechselkurs: 1 Euro = 143 Yen

Über Suzuki

Die SUZUKI Motor Corporation (SMC) mit Sitz im japanischen Hamamatsu ist der international führende Anbieter von Kleinwagen und zwölftgrößter Automobilhersteller weltweit. Die Gesamtproduktion des in die Geschäftsbereiche Automobile, Motorräder und Marine gegliederten Konzerns belief sich im Geschäftsjahr 2005/2006 unter anderem auf 2,07 Millionen Autos und 3,06 Millionen Motorräder, die in 190 Ländern vertrieben werden. Der Umsatz lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 2.746,5 Mrd. Yen (19,2 Mrd. Euro). Suzuki beschäftigt weltweit rund 40.800 Mitarbeiter und unterhält 29 Hauptproduktionsstätten in 23 Ländern.
Im abgelaufenen Fiskaljahr setzte das Unternehmen 9,3% mehr Autos ab als im Vorjahr (2.067.000 Autos, davon Absatz in Japan 707.000, in Übersee 1.360.000).

Suzuki in Deutschland

In Deutschland ist das Unternehmen durch die SUZUKI International Europe GmbH präsent, die seit 2003 vom hessischen Bensheim aus die bundesweiten Aktivitäten der drei Geschäftsbereiche koordiniert. Mit einem satten Umsatzplus von 18,2 Prozent hat die SUZUKI International Europe GmbH das abgelaufene Geschäftsjahr beendet. Wurden 2004 noch 504,1 Mio. Euro umgesetzt, waren es 2005 bereits 596,6 Mio. Euro. 2006 soll der Gesamtumsatz um weitere 18 Prozent auf über 700 Mio. Euro wachsen. In der Automobilsparte verzeichnete das Unternehmen mit einem Absatzplus von 16,7 Prozent den größten Zuwachs. Bei den Motorrädern will Suzuki wieder die Nummer-eins-Position in Deutschland übernehmen und den Absatz 2006 auf 27.000 Fahrzeuge erhöhen.