Suzuki Presse
Suzuki Motor Corporation steigert Umsatz und Gewinn
  • Suzuki fährt im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2010/2011 weiter auf Erfolgskurs
  • Erhöhte Nachfrage nach Automobilen und Motorrädern in Asien führt zu einer Steigerung des Umsatzes um 5,6 Prozent
  • Der Nettogewinn beträgt 45,2 Milliarden Yen – ein Anstieg um 56,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr
Hamamatsu/Bensheim, 16. Mai 2011

Trotz angespannter Marktlage hat die Suzuki Motor Corporation das abgelaufene Geschäftsjahr 2010/2011 (1. April bis 31. März) mit gestiegenen Umsätzen und Gewinnen beendet. So erhöhte sich der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5,6 Prozent auf 2.610 Milliarden Yen – umgerechnet etwa 22,7 Milliarden Euro*. Beim operativen Gewinn wurde ein Plus von 34,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht. Er beläuft sich auf 106,9 Milliarden Yen (ca. 930 Millionen Euro*). Der Nettogewinn beträgt 45,2 Milliarden Yen (393 Millionen Euro*) und liegt damit deutliche 56,2 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres.

Automobilsektor mit positiven Ergebnissen

In der Automobilsparte steigerte der Konzern seinen Gesamtabsatz auf 2,642 Millionen Einheiten (12,4 Prozent mehr als im Vorjahr) und den weltweiten Umsatz um 6,4 Prozent auf 2.320 Milliarden Yen (ca. 20,18 Milliarden Euro*). Dank der gestiegenen Erträge insbesondere in Japan konnte auch das Betriebsergebnis um 19,8 Prozent auf 108,5 Milliarden Yen (943,5 Millionen Euro*) verbessert werden.

Motorradnachfrage in Asien begrenzt Absatzverluste

Die Motorradsparte (inklusive ATV) befindet sich weiterhin in einem schwierigen Umfeld. Der anhaltende Umsatzrückgang in Europa, den USA und Japan führte im Vergleich zum Vorjahr zu einer Reduzierung des Gesamtumsatzes um zwei Prozent auf 257,7 Milliarden Yen (ca. 2,24 Milliarden Euro*). Der Gesamtabsatz betrug 2,695 Millionen Einheiten, ein Rückgang um 10,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Hinblick auf das Betriebsergebnis lag der operative Verlust bei 10,8 Milliarden Yen (ca. 94 Millionen Euro*). Aufgrund der guten Resultate in Asien wurde jedoch eine deutliche Trendwende erreicht: Der Verlust konnte im Vergleich zum Vorjahr um 10,3 Milliarden Yen reduziert werden und wurde damit mehr als halbiert.

Marinesparte legt zu

Ein deutliches Absatzplus kann dagegen die Marinesparte der Suzuki Motor Corporation verbuchen. Dank höherer Nachfragen in Europa, Nordamerika, Asien und Ozeanien stieg der Umsatz um 7,1 Prozent auf 48,6 Milliarden Yen (ca. 423 Millionen Euro*). Das Betriebsergebnis konnte um 26,2 Prozent auf 6,7 Milliarden Yen (ca. 58,2 Millionen Euro*) gesteigert werden.

Erfolgsfaktoren

Der gestiegene Absatz von Automobilen und Motorrädern im asiatischen Raum in Ländern wie Indien, Indonesien, Pakistan und Thailand hat sich als ein Antrieb für den anhaltenden Erfolg der Suzuki Motor Corporation erwiesen. Während sich das wirtschaftliche Umfeld für den Konzern in den USA und Europa weiterhin angespannt gestaltete, konnte der Umsatz in Asien um 21,5 Prozent auf 948,6 Milliarden Yen (ca. 8,25 Milliarden Euro*) gesteigert werden. Im Hinblick auf die Gewinne kann besonders Japan aufgrund höherer Erträge und konsequenter Einsparungen einen satten Zuwachs von 55,8 Prozent auf 53,2 Milliarden Yen (462,6 Millionen Euro*) aufweisen. Dank gestiegener Automobilexporte nach Europa, Asien sowie Mittel- und Südamerika lag auch der Umsatz mit 1.570 Milliarden Yen (ca. 13,7 Milliarden Euro*) 5,6 Prozent über dem Vorjahreswert.

Prognose

Für das nächste Geschäftsjahr kann das Unternehmen derzeit keine zuverlässige Umsatzprognose abgeben, da die Auswirkungen des großen Erdbebens in Ost-Japan auf die Betriebsergebnisse derzeit noch nicht abschätzbar sind. Die Prognosen wird das Unternehmen zum nächstmöglichen Zeitpunkt veröffentlichen.

*Wechselkurs vom 12. Mai 2011: 1 Euro = 114,99 Yen

Über Suzuki

Mit seinem „Way of Life!“ steht Suzuki weltweit für die Markenattribute Begeisterung, Bodenständigkeit, Wertigkeit, Sportlichkeit und Teamgeist. Diese Werte manifestieren sich unter anderem in innovativen, auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Produkten und überzeugenden Kernkompetenzen, unter anderem in den Bereichen Off-Road und Allrad, basierend auf einer über 100-jährigen Unternehmensgeschichte.

Die Suzuki International Europe GmbH steuert vom hessischen Bensheim aus die bundesweiten Aktivitäten der drei Geschäftsbereiche Automobile, Motorrad und Marine. Mit 338 Mitarbeitern erzielte die Gesellschaft im Jahr 2009/2010 einen Umsatz in Höhe von rund 661 Millionen Euro. Suzuki zählt in Deutschland, dem härtesten Pkw-Markt der Welt, zu den wachstumsstärksten Automobilanbietern. Im Jahr 2010 wurden 32.549 Fahrzeuge zugelassen.