Suzuki Presse
Suzuki auf der Tokio Motor Show

Concept Kizashi 2 im Mittelpunkt der Messe / Minicar-Studien Sustainable Mobility und X-Head sowie Concept Car Palette, Kleinwagen Splash und SX4 WRC 2007 vor Ort

Tokio/Bensheim, 05. Oktober 2007

Mit einer vielseitigen Fahrzeugpalette präsentiert sich die SUZUKI Motor Corporation auf der 40. Tokio Motor Show vom 24. Oktober bis 11. November. Im Mittelpunkt steht der Concept Kizashi 2. Die Weiterentwicklung der ersten Designstudien-Version besticht durch eine noch rasantere und sportlichere Anmutung. Innovative Konzeptstudien wie das „Baukastensystem“ Sustainable Mobility und das nützliche Crossover-Mobil X-Head sowie das praktische Concept Car Palette dürften ebenfalls für interessierte Blicke sorgen. Mit ihnen untermauert der Minicar-Weltmarktführer seine Kernkompetenz in diesem Fahrzeugsegment. Abgerundet wird der Messeauftritt durch den vielseitigen Stadtflitzer Splash und den rasanten SX4 WRC 2007.

Concept Kizashi 2: leistungsstarke Motorisierung, eigenwilliges Design

Sportlich, dynamisch, vielseitig – mit dem Concept Kizashi 2 zeigt Suzuki auf der Tokio Motor Show die Weiterentwicklung der in Frankfurt auf der IAA erstmals präsentierten Studie Concept Kizashi. Sie bedeutet den Aufbruch ins Mittelklassesegment, mit dem das Unternehmen gleichzeitig Phase III seiner Weltstrategie einläutet. Die noch seriennähere zweite Version des designorientierten Sports Tourers überzeugt durch die Attribute Sportivität, Komfort, Agilität, Alltagsnutzen und Emotionalität sowie ihr bulliges, eigenständiges Design. Ausgestattet ist der Concept Kizashi 2 mit einem 3.6-Liter-V6-Motor und Sechsgang-Automatikgetriebe – der bislang leistungsstärksten Motorvariante in einem Suzuki-Auto. Er sorgt für eine kraftvolle Beschleunigung und konstante hohe Geschwindigkeiten auf langen Strecken. Auch eine umweltfreundliche Hybridversion ist in Planung. Entwickelt wird der neue Mittelklassewagen für aktive Menschen, die sowohl im Job als auch in der Freizeit Wert auf ihre Außenwirkung legen und mit ihrem Fahrzeug Besitzerstolz verbinden.

Suzuki Studie Sustainable Mobility: Aus zwei mach eins

Dass Suzuki auf zukunftsweisende Innovationen setzt und die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen in den Mittelpunkt seiner Produktionen stellt, zeigt die Studie Sustainable Mobility. Sie besteht aus dem freundlich-praktischen und sich mit geringer Geschwindigkeit fortbewegenden Ein-Personen-Fahrzeug Pixy, mit dem sich die Nutzer auf Bürgersteigen und in Gebäuden bequem fortbewegen können. In Verbindung mit der auf einem Minicar basierenden Mobilitätseinheit SSC (Suzuki Sharing Couch) wird Pixy zu einem praktischen Minicar und fungiert als eine Art Cockpit. Zwei Pixys kann SSC aufnehmen. Je nach Bedarf kann Pixy auch mit anderen Mobilitätsbausteinen kombiniert werden. Dann wird Pixy zum Cockpit eines Sportmobils oder auch eines Boots. Daher bedeutet Sustainable Mobility eine völlig neue Form persönlicher Bewegungsfreiheit und Benutzerfreundlichkeit. Realisiert wird dieses Projekt im Einklang mit der „Next Generation Vehicle and Fuel“-Initiative des japanischen Wirtschaftsministeriums. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, die weltweite Spitzenstellung zu erlangen für eine motorisierte Gesellschaft, die die Bedürfnisse des Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Suzuki Studie X-Head: der wandlungsfähige, robuste Alleskönner

Er hat die robusten Gene eines Jimny oder eines Grand Vitara und die Ladekapazität eines Suzuki Carry: Die Studie des Suzuki X-Head ist ein wahrer Tausendsassa mit Spaßfaktor. Ausgestattet ist der X-Head mit einer variablen Ladefläche, die je nach Wunsch und Bedürfnis am hinteren Teil des Fahrzeugs eingesetzt werden kann. Beispielsweise bietet das Element „Camper“ eine bequeme Schlafgelegenheit für zwei erwachsene Personen, das Element „Fashion“ verspricht eine schicke, urbane Mobilität und „Rescue“ bietet eine Fläche für diverse Rettungseinsätze in allen Lebens- und Straßenlagen.

Suzuki Concept Car Palette: das kleine Familienwunder

Klein, praktisch und äußerst vielseitig präsentiert sich das Concept Car Palette in Tokio dem Publikum. Der 3,40 Meter lange und 1,48 Meter breite Kraftmini bietet Platz für vier Personen und ist besonders für Familien ein geeigneter Gefährte auf allen Wegen. Trotz seiner familiären Ausrichtung lässt sich das sympathische Minicar auch bestens für Disco-Fahrten und Ausflüge mit Freunden nutzen. Ungewöhnlich komfortabel für ein Minicar hat der Palette außerdem ein revolutionäres Raumkonzept. Extrem tiefgezogene Schiebetüren, die sich nach links und nach rechts öffnen lassen und damit den Einstieg erleichtern. Zur Nutzung als Zweisitzer lässt sich die Rückbank umklappen und wird zu einer ebenen Ladefläche für diverse Nutzungsmöglichkeiten.

Suzuki Splash: vielseitiger Stadtflitzer mit Charme

Ab Frühjahr 2008 wird der neue, 3,72 Meter lange und 1,58 Meter breite Kleinwagen als fröhlicher Farbklecks über die Straßen Europas brausen, in Tokio stellt er sich dem japanischen Publikum vor. Der Splash ist das vierte strategische Weltmodell innerhalb von nur drei Jahren, das mit seinem Design und seinen Fahreigenschaften den Suzuki-Way of Life! ausdrucksstark verkörpert. Sein frisches, jugendliches und aerodynamisches Design, die außergewöhnliche Geräumigkeit bei gleichzeitig kompakten Abmessungen dürften Familien wie Städter begeistern. Zu seiner Markteinführung stehen drei Motoren zur Auswahl. Zu den Sicherheitsmodulen gehören unter anderem eine Fahrgastzelle mit hoher Steifigkeit und optimaler Energieaufnahme, sechs Airbags, Gurtstraffer sowie Gurtkraftbegrenzer, Vorrüstungen für das Befestigungssystem ISOFIX, serienmäßig Antiblockiersystem (ABS), Bremskraftverstärker und eine elektronische Bremskraftverteilung (EBD) sowie serienmäßig das elektronische Stabilitätsprogramm ESP®. Die Ausstattungen können länderspezifisch variieren.

Suzuki SX4 WRC 2007: Der Countdown läuft

Der Countdown für das bislang größte Motorsportengagement von Suzuki Automobile läuft, der SX4 WRC 2007 ist startklar. Bei der Rallye de France feiert er am 12. Oktober sein World Rallye Championship-Debüt unter realen Wettkampfbedingungen, der zweite Testlauf steht bei der Wales Rallye GB vom 30.11. bis 2.12. auf dem Programm. Ab 2008 geht Suzuki mit voller Kraft auf die WRC-Pisten. Vorher macht die Rallye-Rakete in Tokio Station.